Sixdays Bremen 2018/2019: Paracycling (inkl. Gewinnspiel)

[Werbung]

[Edit: Das Gewinnspiel wurde inzwischen beendet und die Gewinner per E-Mail benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch!]

Seit einiger Zeit zeige ich viele Fotos zuerst auf Instagram und häufig erst mit einiger Verzögerung hier im Blog.

In diesem Fall ist die Verzögerung doch etwas lang geworden – ich hatte mich kürzlich selber gewundert, dass die Fotos nicht im Blog auffindbar waren. Hiermit möchte ich dies mit den schönsten Fotos dieses Jahres und einem Gewinnspiel zu den Sixdays Bremen 20149 wiedergutmachen. Mehr dazu am Ende des Beitrages.

Wie schon 2017 gab es auch in diesem Jahr während der Bremer Sixdays einen Paracycling-Wettbewerb. Wie schon 2017 trat auch Matthias Schindler, inzwischen deutscher Straßenmeister in der Klasse C3, im Bremer Oval an. Sein Kontrahent war diesmal der Straßenweltmeister C4, Tobias Vetter.

Matthias Schindler
Tobias Vetter

Ein hochkarätiges Rennen, wenngleich man die beiden Sportler aufgrund ihrer unterschiedlichen Behinderungen nur bedingt vergleichen kann. Umso überraschender war das Ergebnis: Matthias Schindler konnte sich klar gegen Tobias Vetter durchsetzen. Und das Wichtigste: der Wettbewerb fand nicht vor leeren Rängen statt, sondern wurde am Finaltag vor einem großen Publikum ausgetragen. Ein großartige Werbung für den Parasport, ein Stück mehr in Richtung Normalität!

Inzwischen hat Matthias Schindler seiner Sammlung weitere Titel hinzufügen können: 2018 wurde er sowohl Vize-Weltmeister wie Gesamt-Weltcupsieger im Straßenrennen! Tobias Vetter konnte zwar seinen Titel von 2017 nicht verteidigen, erreichte aber bei der WM im Zeitfahren einen hervorragenden vierten Platz.

Das Bremer Sechstagerennen (die Sixdays Bremen) finden natürlich auch 2019 statt: vom 10. bis 15. Januar drehen die internationalen und nationalen Radsportstars ihre Runden in der ÖVB-Arena. Der Paracycling-Wettbewerb findet am Finaltag, also am 15. Januar statt. Auch der Jedermann/Jederfrau-Wettbewerb „Dein Rennen“ wird im kommenden Jahr wieder in Bremen ausgetragen – die ersten Qualifikationsrennen wurden bereits ausgetragen!

Gewinnspiel zu den Sixdays Bremen 2019

BikeBlogBerlin verlost 3×2 Freikarten für den Finaltag der Sixdays Bremen 2019 am 15.02.2019. Schreibt mir in die Kommentare, welche Para-Radsportler Ihr 2019 (2020, 2021, …) gern bei Sechstagerennen (egal ob in Bremen oder in Berlin) sehen wollt!

Teilnahmebedingungen: Das Gewinnspiel geht bis zum 26.12.2018 (23:59 Uhr). In die Auslosung kommen alle Antworten, die 1. bis zu diesem Zeitpunkt (es zählt das mit dem Kommentar gespeicherte Datum) gespeichert/abgeschickt wurden und 2. in denen Radsportlerinnen / Radsportler benannt werden, die in einer der Paracycling-Kategorien auf radnet.de für das Jahr 2018 aufgelistet werden. Die drei Gewinnerinnen/Gewinner werden anschließend ausgelost und am 27.12.2018 per E-Mail angeschrieben. Bist du unter den Glücklichen, musst du bis einschließlich 31.12.2018 per E-Mail antworten und mir eine Postadresse mitteilen, an die ich die Tickets schicken soll. Mit der Teilnahme erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung auf BikeBlogBerlin einverstanden.
Und wie immer meine Bitte: ich bin kein Profi und verdiene an solchen Aktionen nichts, sondern mache es aus Liebe zum Radsport und zur Unterstützung des Paracylings. Daher bitte ich euch, fair zu bleiben und nicht mit dem Juristen-Hammer zu kommen, falls ich irgendwo einen Fehler eingebaut haben sollte. Für Hinweise bin ich natürlich immer dankbar!

Hinweis: Kennzeichnung als Werbung, da ich 2018 als akkreditierter Fotograf bei den Sixdays Bremen war und mir die „MESSE BREMEN & ÖVB-Arena“ die Tickets zum Zweck der Verlosung unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat.

Wahoo PASTAdelight-Party

[Werbung]

Es muss nicht immer Radfahren sein. Am Abend nach dem Weltcup-Finale wurde in Berlin die Wahoo Pastadelight-Party im KU64 gefeiert. Die Gästeliste war lang, von Jederfrauen und -männern fast jeder Altersgruppe bis hin zu Radsportlern wie Lea Lin Teutenberg, Robert Förstemann und Maximilian Levy. Eingeladen hatte radsport.land, vertreten durch Henning Bommel, durch den Abend führte – natürlich – Paddi (Sebastian Paddags).

Nette Menschen, gutes Essen, leckere Drinks, ein irres Ambiente (wer es nicht weiß: das KU64 ist eine Zahnarztpraxis) und prima Musik von Ian Late und Band versprachen einen stimmungsvollen Abend. Als Highlight kam eine Tombola mit Preisen im Wert von rund 15.000 Euro dazu: für Spannung war gesorgt. Die Tombola-Lose konnten übrigens nicht gekauft werden – wer an der Tombola teilnehmen wollte, musste in diesem Jahr zum Wasserträger geworden sein. Heißt: das Tombola-Los war an den Erwerb des radsport.land-Trikotsets gebunden, von dessen Erlös pro Set 50 Euro in die  Radsportjugendförderung gesteckt wird.

Hinweis: Kennzeichnung als Werbung, da ich auf Einladung des Veranstalters vor Ort war.

Four Klappräder for kids: twentyinch20

Die internationale Klapprad-Bewegung besteht nicht nur aus dem World-Klapp oder dem Kalmit-Klapprad-Cup

Weit entfernt von Ludwigshafen, der Heimatstadt aller Klappräder, machte sich ein Team von Klapprad-Piloten unter der Führung von Olympiasiger Guido Fulst auf, um Kindern der Arche etwas Gutes zu tun: das Twentyinch-Team der Hauptstadt trat gegen eine Auswahl junger aufstrebender Berliner Radsportler an, um die Herzen des Bahn-Weltcup-Publikums zu erwärmen und um Spenden zu sammeln.

Im glorreichen Kampf unterlegen, durften sie dennoch eine Siegesmeldung verkünden: insgesamt 6.277,33 Euro stand letztendlich auf dem Scheck, der der Arche überreicht werden konnte. BikeBlogBerlin findet dies klapptastisch!

Weiterlesen

42,583 km/h: Paracycler Michael Teuber bricht Stundenweltrekord!

Im Rahmen des Bahn-Weltcups im Berliner Velodrom griff Paracyler Michael Teuber seinen 13 Jahre alten Stundenweltrekord in der Klasse C1 an und übertraf sein selbst gestecktes Ziel deutlich: Die 40 km/h-Marke im Visier fuhr er beeindruckend konstant und legte den neuen Rekordmarke mit einen Schnitt von 42,583 km/h deutlich höher.

Jens „the Jensie“ Voigt hatte spontan die Schirmherrschaft für diesen Rekordversuch übernommen und war zur Stelle, um die letzte Runde für Michael Teuber einzuläuten.

Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen