RadRace Lastmanstanding 2018

Was wäre die Berliner Fahrradschau ohne das RadRace Lastmanstanding/Lastwomanstanding? Hier hatten wir bereits die Fotos des Lastwomanstandings gezeigt. Nun folgen auch die Bilder der Männer.

Lastmanstanding

  1. Mattia Zoli Supernova
  2. Addison Zawada State Bicycle Co.
  3. Jonas Fischer Canyon Rad Pack

Herzlichen Glückwunsch – Congrats!

Weitere Infos gibt’s hier.

Bilder der Rennen

Finale und Siegerehrung

RadRace Lastwomanstanding 2018

Was wäre die Berliner Fahrradschau ohne das RadRace Lastmanstanding/Lastwomanstanding? Musste man im Vorjahr noch ins ferne Neukölln reisen, um mitreißenden fixed Sport sehen zu können, war das Rennen dieses Jahr – für uns – fast in der Nachbarschaft. Im Mobi Kart in Hohenschönhausen, also fast am Ende der Welt – für wohl alle anderen Besucher.

Ohne viele Worte, hier die Ergebnisse der spannenden Rennen:

Lastwomanstanding

  1. Karla Sommer Team Schindelhauergates
  2. Anya Bocchini Team Supernova
  3. Silja Ketelsen Team Messpack Berlin

Herzlichen Glückwunsch – Congrats!

Weitere Infos gibt’s hier.

Bilder der Rennen

Finale und Siegerehrung:

Berliner Fahrradschau 2018 – Composcience-Projekt Cargobike

Es begann als Projekt und ist jetzt für „genug Kleingeld“ käuflich zu erwerben: das Cargobike der Firma Composcience. Knapp 10 Kg, Komponenten aus dem Radsport, 100 kg Zuladung. Zu bestaunen in Halle 4.

Berliner Fahrradschau 2018 – Kruschhausen: das Faltrad neu interpretiert

Oft sind es Newcomer, Startups, Existenzgründer oder wie man sie nennen mag, die frischen Wind in eine Branche bringen. Ich habe zwei spannende Entwicklungen herausgepickt, die mir auf dem Rundgang auf der Berliner Fahrradschau 2018 besonders aufgefallen waren.

Kruschhausen

Der 32jährige Produktdesigner Tobias Kruschhausen aus Stuttgart stellte sich die Frage, warum „ein Fahrrad nicht faltbar oder steckbar sein und trotzdem nach einem klassischen, ästhetischen Fahrrad aussehen (kann)?“ Die Antwort darauf, das Fiiz, zeigt er exklusiv und erstmalig auf der BFS. Gleichzeitig startet seine Crowdfundingaktion, die die Anschubfinanzierung für die erste Kleinserienproduktion liefern soll.

Das Fiiz hat einen pfiffigen Mechanismus, durch den es schnell zerlegbar ist. Zusammengelegt erreicht es ein ÖPNV-taugliches Packmaß, fährt sich fertig aufgebaut aber wie ein „richtiges“ Rad. Um diese saubere Zerlegbarkeit gewährleisten zu können, musste Kruschhausen auf Kabelverbindungen verzichten: geschaltet wird mit einer automatischen Zweigangschaltung, gebremst hinten per Rücktritt. Um das Rad auch unverpackt problemlos mitnehmen zu können, erhielt es einen Gates Carbon-Antrieb, der fett- und schmutzfrei funktioniert.

Auf der BFS ist das Rad zu besichtigen und kann (leider nur auf einer kurzen Strecke in der Halle) probegefahren werden. Hier der Link zum Crowdfunding auf Startnext.

Berliner Fahrradschau 2018 – der Start

Die Berliner Fahrradschau 2018 hat ihre Pforten geöffnet. Bei noch etwas verhaltenem Publikumsandrang zeigten am ersten Tag Aussteller aus dem In- und Ausland Brandneues und Altbewährtes rund ums Rad. Natürlich wurde auch diesmal das Rad nicht neu erfunden, ein paar Rosinen waren dennoch zu finden.

Matthias Lingner vom Berliner E-Bike-Laden Wingwheels

Andreas, Pro Cycling Collection

Für den Radsportfan ist die Ausstellung „Pro Cycling Collection“ ein Highlight der Messe. Profi-Rennräder, die bei großen Rennen gefahren wurden und die eine Geschichte erzählen. Andreas, der mit viel Ausdauer einige Schätze aus Kellern und Garagen hervorholte, zeigt hier erstmalig einen Ausschnitt aus seiner Sammlung. Eine Ffeste Ausstellung ist noch nicht geplant, eine Vorstellung der Räder im Rahmen der Cyclassics ist für den Hamburger das nächste große Ziel.

Hier das Giant TCR Advanced in den Rabobank-Teamfarben, das 2012 von Robert Gesink (NL) gefahren wurde. Dies ist gleichzeitig das einzige Rad der Sammlung, das von seinem aktuellen Besitzer tatsächlich gefahren wird.

Giant TCR Advanced

Ein anderes Highlight: das Pinarello „Prince of Spain“, das für den Top-Fahrer des Teams Caisse d’Epargne, Don Alejandro Valverde in seinen Nationalfarben lackiert wurde. Mit diesem Rad wurde er Neunter der Tour de France 2008.

Pinarello Prince of Spain

Besucht Andreas in der Halle 2 und hört euch die Stories dieser Räder an! Die BFS hat Samstag von 10-19 Uhr und Sonntag von 10-18 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet 15 €, das 3-Tageticket 26 €.

Impressionen des ersten Tages: