Velo Classico 2018

[Werbung]

Die Velo Classico findet – nun im vierten Jahr – am 15.-16. September in Ludwigslust (MV) statt. Anmeldungen sind online noch für alle vier Strecken (30 / 45 / 90 / 150 km) möglich.

Für Radsportlerinnen und Radsportler mit schönen alten Stahlrennern empfehlen sich die beiden längeren Touren, wobei für die 150 km lange „Helden-Runde“ ähnliche Regeln gelten, wie für das italienische Vorbild, L’Eroica Gaiole:

  • klassische Rennräder bis Baujahr 1989
  • Riemenpedale
  • Rahmenschaltung
  • Offene Bremszüge
  • Passendes Outfit
  • Nicht zugelassen sind Klick-Pedale und Brems-Schalthebel-Kombinationen

Für alle anderen Strecken ist ein klassisches Fahrrad inklusiver einer passenden Kleidung erwünscht, aber nicht Voraussetzung! Für die 90 km-Strecke (die „Liebhaber-Runde“ ) ist ein klassisches Rennrad sinnvoll, für die beiden kürzeren Touren empfiehlt sich ein klassisches Stahlrad mit breiteren Reifen, da nicht die komplette Strecke asphaltiert sein wird.

Abgerundet wird das Wochenende durch Kulturveranstaltungen (Musik, Führungen durch den historischen Schlosspark, Swing-Tanzkurse etc.), dem erneut vergrößerten Teilemarkt und eine Ausstellung historischer Rädern des Sponsors Diamant, der auch Namensgeber der 30 km-Runde ist.

Let’s Swing!

Natürlich ist auch Radsport-Teufel Didi wieder dabei!

Ziel aller vier Strecken ist wie im Vorjahr die Schlossstraße in Ludwigslust. Neu ist, dass auch der Start hier erfolgen wird.

Mehr Fotos der letztjährigen Velo Classico gibt es hier zu sehen.

Hinweis zur Kennzeichnung als „Werbung“
In diesem Artikel wird die Radsportveranstaltung VeloClassico Germany angekündigt. Da ich auch in diesem Jahr als freier Fotograf für die VeloClassico Germany 2018 tätig sein werde, kennzeichne ich diesen Artikel als Werbung.

Vätternrundan 2018: Retrovättern

Im Rahmen der Vätternrunde fand auch in diesem Jahr die Klassikerveranstaltung „Retrovättern“ statt. Am Start waren neben einigen ehemaligen schwedischen Radprofis auch Jan Rydell (Startnummer 2) und Peter Liljedahl (1), die beiden Söhne der Vätternrunden-Gründer sowie Detlef Koepke, Chef der Mecklenburger Seenrunde und der VeloClassico Germany.

Die eigentlichen Stars waren jedoch die Räder: Detlef Koepke durfte das erste Rad des Vätternrunden-Erfinders Sten-Otto Liljedahl fahren, Peter Liljedahl fuhr das spätere Rennrad seines Vaters. Ein Teilnehmer trat mit einem Crescent-Rennrad von 1931 an und wurde dafür mit dem Preis „Årets stiligaste retroekipage“ (sinngemäß übersetzt: stylischste Retro-Ausstattung des Jahres) belohnt. Weiterlesen

Velo Classico 2017

*** WERBUNG ***

Am 16. und 17. September fand im Mecklenburgischen Ludwigslust die Velo Classico 2017 statt. Zum 3. Mal trafen sich in „Lulu“ Liebhaber alter Fahrräder und klassischer Mode. Neben alten Panther-Fahrrädern der 30er Jahre, Polizei- und Militärrädern, einem Rad mit Beiwagen (!) und Alltagsrädern der 50er bis 80er Jahre fanden sich auch einige schöne Rennräder des vergangenen Jahrhunderts. Es wird niemanden wundern, dass mein Augenmerk hauptsächlich dieser Gattung galt, gehört doch meine (Fahrrad-)Liebe seit jeher den schnellen Stahlrössern.

Weiterlesen

Velo Classico-Ausfahrt

Im Rahmen der VELOBerlin veranstaltete der Verein Historische Fahrräder Berlin und die Velo Classico eine historische Fahrradtour durch die Berliner Innenstadt. Angeführt wurde die Tour durch die Fahrradstaffel der Berliner Polizei. Passanten und Fahrradfans bestaunten auf den diversen Stationen die zum Teil hervorragend erhaltenen Oldtimer und ganz besonders die originalgetreuen Kostüme der Fahrerinnen und Fahrer. Weiterlesen