Buchvorstellung: Vintage Räder

[Werbung]

Vintage Räder, die aktuelle Neuerscheinung des Covadonga-Verlags, zelebriert die Liebe zu der Zeit von Legenden wie Fausto Coppi, Eddy Merckx und anderer Helden der Landstraße, zu Stahlrennrädern, blank geputzten Aluschaltungen und Kettenblätettern. Eine Zeit, in der Fahrräder nicht am Computer entstanden, sondern aus der Erfahrung und dem Schweiß tausender Kilometer auf der Straße.
Das Buch zelebriert das Aufarbeiten von schönen alten Rädern mit passenden, gut gemachten Bildern, lesenwerten Texten sowie mit Essays mehr oder weniger bekannter Typen aus der Vintage-Szene.

Vintage Räder ist ein ideales Geschenk für alle Fahrradfans, die sich für alte Räder interessieren, bei der Eroica oder der Velo Classico Germany mitgefahren sind oder mit dem Gedanken spielen.

Wie Sie alte Fahrradschätze aufspüren und restaurieren“ lautet der Untertitel dieser wunderschön aufgemachten Neuerscheinung. Und genau hier setzt meine Kritik an: wer hier den Ratgeber erwartet, der aus einem interessierten Laien einen Vintage-Schrauber macht, ist falsch beraten. 

Es ist kein Schrauber-Handbuch. Wer noch nie ein Lenkkopf-Lager eingestellt oder ein Laufrad zentriert hat, wird dies auch nach der Lektüre dieses Buchs nicht beherrschen. Aus meiner Sicht ist das nicht schlimm: es gibt genug Bücher und Anleitungen, die diese Fertigkeiten didaktisch hervorragend vermitteln. Rennradfans, die schon seit den 70er oder 80er Jahren an Rädern herumgeschraubt haben oder sich später intensiv mit alten Stahlrädern auseinandergesetzt haben, werden somit wenig Neues im Buch finden, möglicherweise sogar den einen oder anderen Schraubertipp vermissen.
Auch über ein paar kleinere Ungenauigkeiten bei technischen Details kann man getrost hinweglesen.

Ebenso fehlen mir ein paar Tipps zu Online-Fundstellen und Bezugsquellen. Sicher sind Linkangaben in Büchern problematisch und können schon nach kurzer Zeit veraltet sein. Dennoch wäre ein Anhang (oder eine ergänzende Online-Sammlung?) gerade für den Einsteiger hilfreich.

Vintage Räder ist kein DIY-Handbuch sondern ein Einstieg, fast eine Einstiegsdroge. Ich habe den Text gelesen aber die Bilder genossen, sie förmlich aufgesogen. Es geht – für mich – in dem Buch darum, die Liebe zu alter Handwerkskunst zu wecken, zum Stöbern und Basteln anzuregen und neue Fans und Liebhaber für wunderschöne alte Stahlrennräder zu gewinnen. Und diesen Zweck erfüllt das Buch mühelos!

Vintage Räder
Wie Sie alte Fahrradschätze aufspüren und restaurieren

von Gianluca Zaghi
29,80 Euro inkl. 7% MwSt.
Hardcover, 208 Seiten im Format 24 x 16,5 cm
ISBN 978-3-95726-033-8
Bestellbar über diesen Link bei Covadonga und im gut sortierten Buchhandel!


Sixdays Berlin 2018: Auf Speed

Soeben erschienen: der Spiegel Online-Artikel von Holger Dambeck mit einer Auswahl meiner Fotos von Peter Bäuerlein, Stefan Schäfer und den Steherrennen beim 107. Berliner Sechstagerennen.

Hier eine Auswahl der verwendeten Fotos: 

Lichtpflicht – jetzt auch in modern!

Über das Thema Lichtpflicht habe ich bereits mehrfach geschrieben. Waren die Regelungen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) in Bezug auf die Beleuchtung am Fahrrad bis 2012 noch auf dem Stand der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts (vgl. meinen Artikel zur Lichtpflicht), so gab es 2013 durch eine kleine – und nicht sonderlich kompetente – „Revolte“ des Bundesrates eine Änderung, die die StVZO ein wenig an die aktuelle Technik anpasste.

Seit Jahresbeginn 2017 gelten – erstmalig, möchte man sagen – tatsächlich moderne Beleuchtungsregeln für den Radverkehr.

Quelle: www.pd-f.de / Bernd Bohle

Weiterlesen

Das Schaltauge – ein nerviges Wegwerfprodukt?

*** WERBUNG ***

Rennradrahmen werden seit Jahren fast ausschließlich aus Aluminium oder Carbonfasern hergestellt. Früher, als Stahlrennräder üblich waren, konnte das Schaltauge (das Teil, an dem das Schaltwerk angeschraubt wird), untrennbar mit dem Rahmen verbunden sein. Bei einem Unfall verbog das Schaltauge schon mal, meist konnte dies jedoch wieder gerichtet werden. Selbst bei einem Abriss ließ sich bei einem Rahmenbauer häufig ein neues Schaltauge anlöten. Bei Aluminium- oder Carbonrahmen ist solch eine Reparatur hingegen kaum oder gar nicht möglich. Ein stark verbogenes Schaltauge käme heutzutage einem Totalausfall gleich. Daher werden Schaltaugen aus einem weicheren Material hergestellt und mit dem Rahmen verschraubt. Bei starker Krafteinwirkung kann sich das Schaltauge verformen (oder abreißen), ohne den Rahmen in Mitleidenschaft zu ziehen.

Weiterlesen

Spurcycle Bell – wenn Glocke, dann diese!

DSC_0002_300px

*** WERBUNG ***

Es geschieht nicht oft, dass ich im Fahrradraum meiner Firma etwas sehe, das meine Neugier weckt. Vor einigen Tagen hatte ich solch einen Moment: an einem schicken Stadtflitzer von Bella Ciao sah ich eine Fahrradglocke, die mich in ihrer Schlichtheit sofort begeisterte.

Auf der Firmenwebsite von Bella Ciao konnte ich diese Glocke nicht entdecken. Auch im Internet wurde ich nicht fündig. Dann sah ich ein Foto beim Surfen auf Pinterest. Über Umwege konnte ich dadurch auch die Firma herausfinden, die diese Glocke produziert: Spurcycle.

Spurcycle produziert Accessoires für Radfahrer. Klares, schlichtes Design, hochwertige Materialien, viel Handarbeit und ein entsprechender Preis zeichnen diese Produkte aus. Bei der Spurcycle Bell kommt noch ein entsprechender – schöner – Klang hinzu:

Alle Produktfotos dieser Galerie: © Spurcycle

Weiterlesen