Die Berlin Bike Tour Fahrradwerkstatt: Radfahren in Zeiten des Corona-Virus? Ja!

[Werbung]

SARS-CoV-2 – umgangssprachlich „das Corona-Virus“ – hat (nicht nur) unser Land fast zum Erliegen gebracht. Wer kann, bleibt zu Hause, macht Homeoffice oder verbringt zumindest den Weg zur Arbeit „geschützt“ hinter dem Lenkrad. Dabei ist das Radfahren weiterhin erlaubt und wahrscheinlich die gesündeste Art, der Pandemie zeitweise aus dem Weg zu gehen. Weiterhin erlaubt ist das Radfahren in Deutschland auf dem Weg zur Arbeit oder (allein bzw. mit Partnerin/Partner/Kindern) in der Freizeit. Zusätzlich ist der Kontakt mit Personen eines weiteren Hausstandes (unter Wahrung der Abstandsregeln) zulässig – also auch auf dem Rad. Fahrradläden dürfen seit dem 20. April bundesweit wieder öffnen.

Die aktuell gültigen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte der Bundesregierung können unter diesem Link nachgelesen werden.

Foto: © Andrea Künstle www.kuenstle.de

Gerade jetzt brauchen die kleinen Läden eure Solidarität mehr denn je. Ich bin zuversichtlich, dass viele der „Großen“ diese Krise überstehen werden. Ob die „Kleinen“ trotz der Hilfsfonds weitermachen können, muss sich erst noch zeigen.
Eines dieser kleinen Geschäfte ist Svens Berlin Bike Tour – BBT Fahrradwerkstatt.
Sven Marx ist Lesern des Blogs als Sven Globetrotter bekannt. Dass Sven daneben auch die Fahrradwerkstatt des Radtourenanbieters Berlin Bike Tour leitet, wissen sicher nicht alle. Neben der Wartung der eigenen (Leih-)Räder ist die Fahrradwerkstatt für alle Radfahrer offen, die kleine oder große Probleme mit ihrem Stahlross haben.

Sven Marx in der Werkstatt telefoniert mit einem Smartphone.
Sven im Kundengespräch
Die Werkstatt von Berlin Bike Tour. Sven steht an einer Werkbank an der linken Seite. In der Mitte ein Montageständer, auf der rechten Seite wartet ein Fahrrad auf die Reparatur.
In der Werkstatt.
Kontaktdaten / Öffnungszeiten:
Bornholmer Straße 75
10439 Berlin
www.berlinbiketour.eu
info@berlinbiketour.eu

030 / 60 94 94 98

Montag bis Freitag
10 bis 18 Uhr (Pause von 13-13:30 Uhr)
Sonnabend
10 bis 14 Uhr

Hier noch ein Foto von Andrea Künstle, die als Erste den neu gestalteten Laden fotografieren durfte. Danke @Andrea für die Erlaubnis, die Fotos hier zeigen zu dürfen!

Der „neue“ Berlin Bike Tour Laden. Foto: © Andrea Künstle www.kuenstle.de

1,50 m Abstand!

#fürspäter - Dinge, die uns nach Corona hoffentlich bleiben: 1,50 m Abstand!
PKW überholt Fahrrad mit Anhänger und hält 1,5 m Abstand.
Quelle/Source [´www.pd-f.de / Luka Gorjup´]

1,50 m Abstand – das ist das Maß, das wir vom #socialdistancing kennen. Dabei gibt es Einiges, was wir aus dieser Krise lernen und für später bewahren können: Zum Beispiel die Erkenntnis, dass 1,50 m Mindestabstand gar nicht so schwer einzuhalten sind!

Zur Erinnerung: am 14.02. hat der Bundesrat der StVO-Novelle zugestimmt, mit der u.a. der verpflichtende Mindestabstand von 1,50 m beim Überholen von Radfahrenden innerhalb geschlossener Ortschaften in die StVO aufgenommen wurde.

Quellen:

Bundesratsentscheidung

(https://www.bundesrat.de/DE/plenum/bundesrat-kompakt/20/985/50.html;jsessionid=92DA18FD5975D3D77F24F58C7E8043F2.2_cid349?nn=4352768#top-50)

ADFC: Bundesrat stimmt StVO-Novelle zu (https://www.adfc.de/neuigkeit/bundesrat-stimmt-stvo-novelle-zu/)

Pressedienst-Fahrrad: StVO-Änderung: Zehn wichtige Punkte für Radfahrer (https://www.pd-f.de/2020/03/09/stvo-aenderung-zehn-wichtige-punkte-fuer-radfahrer_14628)

#cyclinglife #cyclingphotos #lifebehindbars #pressedienstfahrrad #pd-f
#coronavirus #covid19 #corona #fürspäter #Abstand #socialdistancing

Merileth Velo Equipment: Radfahren in Zeiten des Corona-Virus? Ja!

[Werbung]

SARS-CoV-2 – umgangssprachlich „das Corona-Virus“ – hat (nicht nur) unser Land fast zum Erliegen gebracht. Wer kann, bleibt zu Hause, macht Homeoffice oder verbringt zumindest den Weg zur Arbeit „geschützt“ hinter dem Lenkrad. Dabei ist das Radfahren weiterhin erlaubt und wahrscheinlich die gesündeste Art, der Pandemie zeitweise aus dem Weg zu gehen. Erlaubt ist das Radfahren in Deutschland auf dem Weg zur Arbeit oder (allein bzw. mit Partnerin/Partner/Kindern) in der Freizeit.

Die aktuell gültigen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte der Bundesregierung können unter diesem Link nachgelesen werden.

Update: seit dem 20. April dürfen bundesweit alle Fahrradläden wieder öffnen!

Damit das Fahrrad seine wichtige Rolle in dieser Krise einnehmen kann, dürfen Fahrradläden geöffnet bleiben! Die genaue Definition ist hier jedoch Landessache, daher gelten in den Bundesländern zum Teil unterschiedliche Regeln. Eine gute Übersicht bietet das Branchenportal Velobiz.de. In Berlin dürfen Fahrradläden generell öffnen, in einigen Bundeländern nur Fahrradwerkstätten – der Verkauf von Neurädern ist hier untersagt.

Denkt bitte daran, dass gerade jetzt die kleinen Läden eure Solidarität mehr denn je brauchen. Ich bin zuversichtlich, dass viele der „Großen“ diese Krise überstehen werden. Ob die „Kleinen“ trotz der Hilfsfonds weitermachen können, muss sich erst noch zeigen.
Eines dieser kleinen Geschäfte ist Stefans Merileth Velo Equipment in Berlin-Weißensee.
Stefan hat sich zum Ziel gesetzt, praktisch jedes Problem beim nicht-elektrisierten Zweirad in den Griff zu bekommen. Kompetent, freundlich und hilfsbereit.
Natürlich gibt es bei Bedarf auch neue Räder – aber nicht „von der Stange“. Kleine Rahmen? Stahl mit selbstgebauten Carbonlaufrädern? „Exotische“ Teile? Geht alles. Fragt einfach nach.

Um den Sicherheitsabstand einhalten zu können bittet Stefan darum, Termine vorher telefonisch (030 92901842) oder per Mail (info@merileth.com) abzusprechen.
Bleibt gesund und denkt daran: nur rausgehen, wenn es nötig / sinnvoll ist: #flattenthecurve #stayathome

Kontaktdaten / Öffnungszeiten:
Bizetstraße 129
13088 Berlin
www.merileth.com
info@merileth.com
030 / 92 90 18 42
Dienstag bis Freitag 11:00 – 19:00 Uhr
Samstag: 13:00 – 18:00 Uhr

P.S.: das schöne Rad auf dem Foto ist leider nicht bei Merileth zu bekommen – das war ein Testrad von Rondo für einen Test im Cycle-Magazin, das Stefan für mich in Empfang genommen hat.

Trinkflaschen-Test in Cycle 4-2019

[Werbung]

Die Cycle – Zeitschrift für gute Fahrräder bat mich, für die Ausgabe 4-2019 zwei Tests beizusteuern: einen Rennradtest und einen Test von Fahrrad-Trinkflaschen.

Beide Tests sind in der aktuellen Print-Ausgabe zu finden (Bezugsquelle am Ende dieses Artikels). Da mir mehr Trinkflaschen zur Verfügung standen, als im Heft präsentiert werden konnten, möchte ich hier im Blog als Ergänzung die Trinkflaschen vorstellen, die es nicht ins Heft geschafft haben.

Das sind im Einzelnen:

  • Tacx Shanti
  • Eurobottle Green Bottle
  • Nalgene Atlantis
Tacx Shanti 750 ml

Tacx Shanti
Die zweite Flasche von Tacx im Test mit identischer Flasche – auch hier mit einer zu kleinen Öffnung. Für die Shanti hat sich Tacx einen Ventilverschluss einfallen lassen, der das Ausschwappen des Inhalts auch im geöffneten Zustand verhindert. Dennoch ist praktisch kein Widerstand beim Trinken zu spüren. Leider fehlt bei den Tacx-Flaschen die Materialkennzeichnung beim Deckel. Wie auch die Shiva muss die Shanti fest zugeschraubt werden, damit sie dicht ist. Im Vergleich zur Shiva deutlich teurer und bei ähnlichen Eigenschaften schlechteres Preis/Leistungs-Verhältnis.
Fazit: Sehr gut im Praxistest, sehr guter Verschluss. Im Vergleich zur Shanti jedoch etwas zu teuer für die Leistung

Plus/Minus
+ Praxistest. Verschluss.
– Dichtigkeit

Eurobottle Biobased

Eurobottle Green Bottle
Eurobottle ist eine Firma, die sich ausschließlich an Großkunden richtet. Es gibt kein Standardsortiment, alles wird nach Auftrag produziert. Damit gibt es praktisch keine Einschränkung bei den Gestaltungsmöglichkeiten. Im Angebot ist neben konventionellen Flaschen eine Flasche aus Bio-Ethanol, die wir im Test hatten. Sie leistet sich keine Schwächen und gehört sowohl bei den Materialeigenschaften als auch beim Praxistest zu den besten Flaschen. Die Flasche ist leider erst ab einer Mindestmenge von 300 Stück zu beziehen.
Fazit: Sehr gut Flasche mit nachhaltigem Konzept. Mein Tipp für Vereine!

Plus/Minus
+ Herstellung aus Bio-Ethanol, Öffnung, Praxistauglichkeit, Preis
– erst ab 300 Stück beziehbar

Nalgene Atlantis

Nalgene Atlantis
Die zweite Flasche von Nalgene. Trotz des sehr innovativen Verschlusses und der untypischen Form wird sie vom deutschen Vertrieb als fürs Rad geeignet beworben. Tatsächlich passt die Flasche in gängige Flaschenhalter, Öffnung, Transparenz und ml-Skala sind vorbildlich. Leider ist der Verschluss beim Radfahren öfter mal da, wo er nicht erwünscht ist: die Einhandbedienung klappt auf dem Fahrrad nicht so recht. Dass das Wasser aus der großen Trinköffnung fließt, ist ungewohnt und für Radsport nicht sinnvoll. Trotz des aufwändigen Verschlusses war eine der beiden Flaschen nicht dicht.
Fazit: Gute Trinkflasche für das Fitnessstudio oder die Wanderung. Für das sportliche Radfahren ist das Konzept nicht geeignet.

Plus/Minus
+ Große Öffnung. Befüllen, Mischen, Ausgießen.
– Verschluss. Dichtigkeit.

So haben wir gewertet:
Vergleichstest mit Prüfung der Materialeigenschaften in Bezug auf Geruch, Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Check der Dichtigkeit, die Eignung fürs Befüllen und Mischen von Getränken und Praxistest am Rennrad (Handling).
Material: Geruch, Geschmacksveränderung; Umweltverträglichkeit: recyclebar, Produktion aus Recycling- oder Biomaterialien, Nachkaufmöglichkeit; Dichtigkeit: Prüfung nach 6 Stunden liegender Lagerung; Befüllen: Öffnen und Zuschrauben, Einfüllen von Pulver, Transparenz und ml-Skala zum Mischen mit Iso-Getränken; Handling: Einstecken und Herausnehmen aus dem Flaschenhalter während der Fahrt, Kraftaufwand beim Trinken (mit/ohne Handdruck).

Marke/Modell Tacx Shanti Eurobottle Green Bottle Nalgene Atlantis
Material
(Flasche/
Deckel)
PE/k.A. LDPE/LDPE Tritan(TM)
Copolyester / PP
Größen 500 ml / 750 ml 500 ml / 750 ml 600 ml
Made in Niederlande Niederlande USA/China
ml-Skala Ja (700 ml) nein Ja (550 ml)
Spülmaschinen-geeignet ja ja Ja (max. 80 Spül-
gänge)
Besonder-
heiten
Deckel verschließ-
bar.
Flaschen Shiva +
Shanti identisch.
Deckel einzeln
erhältlich.
Produziert aus 20% recyceltem Material.
Produktion nur auf
Bestellung (ab 300 St.).
*Preisangabe auf 300 St. bezogen.
Deckel
verschließbar.
Material
recyclebar
ja ja nein
Material biologisch abbaubar nein nein nein
Herstellung aus Bio-Ethanol nein ja nein
Material-
kennzeichnung (Flasche/
Deckel)
Ja/nein Ja/ja Ja/nein
Individuelle Bedruckung Blau-Transparent/diverse möglich nein
Farbe Möglich Transparent/diverse Blau/Transparent-Rot/Grau/Grün
Preis EUR 5,99 / 6,99 EUR 2,43* / 2,50* EUR 11,95
Hersteller
/ Vertrieb
Tacx Germany
GmbH,
Tel. 07529-9743-0,
shop.tacxgermany.de
Eurobottle B.V. /
dt. Vertrieb:
PERFACTS GmbH,
Tel. 02362 / 7854 100,
www.perfacts.de
RELAGS GmbH,
Tel. 08065 – 9039.0,
www.relags.de

Die Cycle ist im gut sortierten Zeitschriftenhandel oder direkt über den Verlag zu beziehen: www.wieland-verlag.com/cycle/aktuelle-ausgabe

P.S.: der coole Radsportler im Magazin kommt euch möglicherweise bekannt vor. Es handelt sich um „The Velobeard“ Georg Inderst.

Vortrag: Von Weißensee mit dem Fahrrad um die Welt

[Werbung]

Sven Marx fuhr mit dem Rad um die Welt. Start und Ziel war seine Heimat – Berlin-Weißensee. Und in Weißensee will Sven am 04. September von seiner Weltreise berichten: im Kino Toni am Antonplatz.

Plakat zum Vortrag: Aber Aufgeben war nie eine Option. Von Weißensee mit dem Fahrrad um die Welt. Im Hintergrund eine Straße in den USA, im Vordergrund Svens Reiserad.
  • Wann? 04. September 2019, 18:30 Uhr
  • Wo? Kino Toni, Antonplatz 1, 13086 Berlin-Weißensee
  • Was? Multivisionsvortrag mit Livebericht durch Sven Marx.
  • Barrierefreiheit:
  • Das Kino kann mit dem Rolli befahren werden, die Toiletten sind barrierefrei, der Vortrag wird durch Gebärdendolmetscher simultan übersetzt.
  • Eintritt: 12 €, Tickets gibts unter www.kinoheld.de oder an der Abendkasse

Wir sehen uns?
Ihr/Euer BikeBlogger

P.S.: Mehr über Sven Marx / Sven Globetrotter findet ihr hier im Blog bzw. unter www.sven-globetrotter.de. Der Link zum Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1008876435983925/

P.P.S.: Plakat und Infos dürfen auch ohne Rücksprache gern und massenhaft geteilt werden!