No Stillstand

Holger Werth und Andreas Janthur haben ein Stück Lebensphilosphie vieler Radfahrer im Film festgehalten. Und nebenbei einige recht bekannte Gesichter und deren Stimmen eingefangen. Aber schaut selber – möglichst im Großformat!

NO STILLSTAND from WERTHVOLLE BILDER on Vimeo.

Die Tour fürs Leben – Besi&Friends im Kino

*** WERBUNG ***

Aktuelle Termine

Der Film

Wir sind über die Pyrenäen gefahren. Wir haben eine Crowdsourcing-Aktion durchgeführt. Dann haben wir gewartet. Monate vergingen. Barbara Struif und Christian Gropper haben währenddessen – in ihrer Freizeit – „unseren“ Film geschnitten, Szenen nachgedreht, vertont und ihn ins Kinoformat gebracht. Sehr viel Arbeit, die kaum jemand mitbekommen hat. Ende Februar haben sie den Film der Öffentlichkeit vorgestellt und den – gerechtfertigten – Applaus bei der Premiere geerntet.

Christian Gropper / Barbara Struif

Christian Gropper, Barbara Struif

Weiterlesen

Besi & Friends: Premiere des Kinofilms

*** WERBUNG ***

Es ist offiziell: am 26.02.2016 findet die Welturaufführung „unseres“ Kinofilms statt:

Die Tour fürs Leben

Besi & Friends: Die Tour fürs Leben

Besi & Friends: Die Tour fürs Leben

Die Premiere findet um 20:15 im REX Kino in Darmstadt statt. Alle Sponsoren und Crowdfunder sollten inzwischen eine Einladung erhalten haben. Wer jetzt schon weiß, dass er zur Premiere kommen möchte, kann uns eine kurze Mail unter: filmpremiere@gropperfilm.de schicken, damit wir wissen, wie viele Leute kommen und welchen Kinosaal wir buchen müssen.

Nach der Premiere wird der Film auch in anderen Kinos gezeigt werden. Hierfür suchen wir bundesweit noch Kinobetreiber, die an einer Aufführung interessiert sind. Wenn ihr Kinobetreiber seid, meldet euch bitte bei GROPPERFILM. Wenn ihr Kinobetreiber kennt: sprecht sie bitte an, erzählt ihnen von unserer Tour und dem Film. Konkrete Rückmeldungen nehmen wir jederzeit sehr gern entgegen!

Hinweis zur Kennzeichnung als „Werbung“
In diesem Artikel wird ein gewerblich vertriebener Kinofilm, der mein Radsportteam „Rad statt Rollstuhl“ portraitiert, vorgestellt. Daher kennzeichne ich diesen Artikel als Werbung.

Cycle Premierenfeier

[Werbung]

Auf Einladung des Wieland-Verlages kamen vergangenen Donnerstag Fahrradfreunde aus ganz Berlin im stilrad°° Showroom Berlin zusammen um gemeinsam die Premiere der Zeitschrift Cycle zu feiern.

Cycle_Montage_Riemen-Power_600px

Titel-Thema: „Riemen-Power“

Bei kultigem Berliner Bier, (Hamburger) Szenegetränken und fleischlosen wie fleischhaltigen Hot-Dogs blätterte man gemeinsam im Magazin, tauschte Neuigkeiten und Komplimente aus oder ließ sich einfach nur sehen. Für die musikalische Untermalung sorgten Klara Geist sowie das Friedel, der als Beatboxer unglaubliches zustande und zu Gehör bringt.

IMG_7658_Ausschnitt_angepasst_600pxEin würdiger Rahmen, ein würdiger Abend für die Geburtstagsfeier einer Fahrradzeitschrift, die die Lücke füllen soll zwischen Testosteron-schwangeren Radsportmagazinen und bisweilen etwas bieder daherkommenden Radreisemagazinen, Szeneblättern für Fixed-Fahrer oder BMX-Piloten. Die Fahrradindustrie hat diesen Markt längst erkannt. „Urban Bike“, „Commuter“ oder schlicht „Stadtrad“ sind Schlagwörter, mit denen die Produkte besetzt sind. Fahrräder vom Singlespeed bis zum High-Tech-E-Bike, eher hochpreisig und meist mit durchdachtem Styling, die Kunden ansprechen sollen, die bisher als potentielle Käufer von PKW der (gehobenen) Mittelklasse angesehen wurden.

Cycle hat eine journalistische Marktlücke besetzt, die, so ihr Chefredakteur Wolgang Scherreiks, offensichtlich war. Scherreiks hatte diese Lücke erkannt, war sich aber gleichzeitig bewusst, dass er als freier Journalist nicht über die Mittel verfügte, diese auszufüllen. Der Wieland-Verlag gab ihm den finanziellen und logistischen Background, ohne den dieses Vorhaben nicht möglich gewesen wäre. Im Juni diesen Jahres wurde das Projekt gestartet. Ursprünglich sollte die erste Ausgabe im Frühjahr 2015 erscheinen. Der Erscheinungstermin im November entsprang einer sachlichen Abwägung: wenn man zum Saisonende beginnt habe man Zeit, Erfahrung zu sammeln, bekannt zu werden, um zum nächsten Saisonbeginn entsprechend wahrgenommen werden zu können.

Themen der ersten Ausgabe:

  • Riemen-Power: Fahrräder mit Riemenantrieb im Vergleich
  • Bambus: Fahrräder aus Süßgras
  • Eroica Britannia
  • Wheeldan: Titanrahmenbau made in Berlin
  • wetterfeste Rucksäcke
  • u.v.m.

Die Cycle kostet 6,80 €, erscheint vierteljährlich und geht mit einer ambitionierten Auflage von 70.000 Exemplaren an den Start. Erhältlich ist sie ab Montag, 24.11. im Zeitschriftenhandel sowie in ausgesuchten Fahrradläden.

Cycle? Cycle!

[Werbung]

Heute. Ein neues Fahrradmagazin erblickt das Licht der Welt. Cycle? Cycle!

Cycle_Ausschnitt_600px_sw

„Ein zeitgemäßes Magazin für diesen neuen Fahrradlifestyle, so wie wir es uns vorstellen, gab es bisher nicht. Uns faszinieren alle Fahrradtypen im städtischen Raum, eine stilvolle Bike-Fashiohn sowie all die netten Events, die um diese Fahrradkultur herum stattfinden.
… In jeder Ausgabe testen wir, wie tauglich ausgewählte Bikes, Accessoires und Kleidungsstücke tatsächlich sind. [Cycle 1-2015, Editorial]“

u1_cycle_cover_2015-01Gestern lag es im Briefkasten. Auspacken, durchblättern. Die häufige Verwendung des Begriffs „Stil“ in deutscher oder englischer Schreibweise fällt sofort ins Auge und trifft auch auf das Layout zu. Hier hat sich jemand Gedanken gemacht, was Liebhaber hochwertiger und moderner Verkehrsmittel sehen wollen. Die Cycle will nicht einfach gelesen, sie will genossen werden. Kaum ein Foto ist unbedacht eingesetzt, rein technisch illustrierende Fotos sind selten. Auch ein „einfacher“ Testbericht macht beim Anschauen Lust.

Der Inhalt? Viel Technik, viele Produktvorstellungen. Zwei Artikel über das Radfahren an sich. Einer über das Leben als Fahrradkurier von Katharina Müller-Güldemeister. Leser der fahrstil konnten ihn bereits vor einiger Zeit lesen. Einer über die Eroica Britannia. Wer Wolfgang Scherreiks, Journalist, Blogger und jetzt auch Chefredakteur der Cycle kennt, für den kommt dieser Artikel nicht ganz unerwartet. Scherreiks ist als Fan britischen Bikestyles bekannt.

Bleiben Wünsche offen? Ein Magazin „für diesen neuen Fahrradlifestyle“ sollte auch von diesem Lifestyle berichten. Etwas mehr über das Radfahren, über Typen, Erfahrungen und Events in der Stadt würde ich mir wünschen.

Wie sich die Cycle liest, werde ich noch herausfinden. Wer es selber herausfinden möchte: Cycle gibt es in ausgewählten Fahrradläden und natürlich im Zeitschriftenhandel.

Heute Abend findet im stilrad°° Showroom Berlin die Präsentation der Cycle statt. 20 Uhr, Walter-Benjamin-Platz 2, 10629 Berlin.

Hinweis zur Kennzeichnung als „Werbung“
Ich habe das Rezensionsexemplar vom Verlag unentgeltlich zur Verfügung gestellt bekommen. Daher muss ich diesen Artikel nach aktuellem Rechtsverständnis als Werbung kennzeichnen.