Berliner Fahrradschau 2016

[Werbung]

Zur Berliner Fahrradschau muss man heute – im 7. Jahr ihres Bestehens – nicht mehr viel sagen. 160320_Berliner Fahrradschau_IMG_0600_600pxWas überschaubar, fast familiär begann, wuchs zu einer internationalen Messe heran, die ihresgleichen sucht. Die Messe bleibt sich in Ausrichtung und Zielgruppe dabei weitgehend treu: Fashion rund ums Rad auf der einen Seite, Szenetreff auf der anderen Seite. Die ganz großen Namen bleiben zwar weiterhin aus (wenn auch Firmen wie Cannondale, Campagnolo und Cinelli im Radsportbereich bzw. Stromer, Diamant, Hercules und Kalkhoff im Consumerbereich vertreten waren), ansonsten liest sich die Ausstellerliste wie ein who is who des gehobenen Fahrradmarktes. Weiterlesen

Das Fahrrad auf dem Weg zur Normalität?

Der Wandel Deutschlands – oder zumindest einiger Ballungszentren wie Berlin – zu einer multimodalen Gesellschaft geht schleichend voran. Das Stadtbild wird immer stärker geprägt von Carsharing-Autos, Leihrädern, gewerblichen wie privaten Lastenrädern und natürlich der unüberschaubaren Menge von privat genutzten Fahrrädern aller Arten. In anderen Bereichen verläuft die Entwicklung sprunghaft. Die beiden Berliner Fahrradmessen Berliner Fahrrad Schau und VELOBerlin sind fest etabliert, die grüne Welle für Radfahrer wird vom nicht als übermäßig fahrradaffin bekannten Senat angetestet und sogar die Welt titelt: „So revolutionieren Fahrräder die Metropolen„. Die in einigen Städten anzutreffenden Parkhäuser für Räder und Fahrradzählanlagen sind weitere Belege dafür.

Fahrradzählanlage in Freiburg/Breisgau

Nr. 8532: Fahrradzählanlage in Freiburg/Breisgau

Nun gut, der unvermeidliche Querschläger kommt von der BZ oder vielmehr von ihrem Möchtegern-Kolumnisten Gunnar Schupelius: Weiterlesen