Mecklenburger Seen Runde unterstützt Besi & Friends

logo_gross_204pxDie Mecklenburger Seen Runde unterstützt Besi & Friends / Rad statt Rollstuhl!
Am Familientag des 104. Berliner Sechstage-rennens habe ich Detlef Koepke von der MSR getroffen. Er überreichte dort mit den Jungs vom PSV 90 Neubrandenburg die Siegerehrungen des U13-Rennens. IMG_1054__angepasst_600pxDetlef sagte mir bei dieser Gelegenheit zu, zwei Startplätze zugunsten der Besi & Friends-Crowdfunding-Aktion anzubieten:

Die MECKLENBURGER SEEN RUNDE möchte diese Aktion sehr gerne unterstützen!
Dazu suchen wir zwei (noch nicht gemeldete) Starter, die für die Aktion „Besi & Friends“ an der MSR 2015 teilnehmen.
Das Startgeld dieser Teilnehmer in Höhe von 169 € wird zu 100% für die Unterstützung von Besi & Friends eingesetzt. Das MSR-Trikot erhaltet ihr natürlich wie gehabt.
Sendet dazu eine Mail an dassmann@mecklenburger-seen-runde.de. Die ersten beiden Nachrichten zählen und werden von uns benachrichtigt!

[via Facebook]

Eine schöne Aktion, die den Traum vom Kinofilm ein kleines Stück greifbarer macht!

© Florian Selig – Fotodesign / www.florianselig.com

MSR 2014 © Florian Selig – Fotodesign / www.florianselig.com

Die MSR 2015 findet übrigens vom 29.-30. Mai statt. Die Anmeldung ist bereits geöffnet.

Januar

2015 habe ich das Vergnügen, euch die Kalenderfotos des One Year of Bicycles-Kalenders vorstellen zu dürfen: wunderschöne Fotografien von herrlichen Fahrrädern, die jedes Sammlerherz erfreuen.

© Peter Rüssmann / ONEYEAROFBICYCLES

Adler Herrenrad © Peter Rüssmann / ONEYEAROFBICYCLES

Das Januar-Model ist ein Adler-Herrenrad:

Seit drei Generationen befindet sich dieses wunderbare Adler-Rad in Familienbesitz und verfügt sogar noch über die originale Werkzeugtasche aus Leder.

Der Lack ist im Laufe der letzten 118 Jahre regelmäßig erneuert worden, eine Kerzenlaterne sorgt bei Nacht für sehr romantische Lichtverhältnisse. Der fixe Antrieb wurde in den 30er Jahren gegen eine komfortablere Komet 32 Nabe mit Lamellenbremse ausgetauscht. Dieser Klassiker ist voll Einsatzbereit und hat auf einem Oldtimertreffen sogar schon mal einen Pokal für das älteste Fahrzeug mit dem ältesten Besitzer gewonnen. [via One Year of Bicycles]

Der Kalender kann hier online bezogen werden.

104. Berliner Sechstagerennen: Finale

Noch einmal schlug die Begeisterung des Berliner Radsportpublikums hohe Wellen: der letzte Tag des Berliner Sechstagerennens zeigte viel Show und herausragende Leistungen.

Zuerst feierte der US-amerikanische Publikumsliebling, Sprinter Nathan Koch, seinen Sieg im Keirin vor Erik Balzer und Maximilian Levy ausgiebig, zerriss erst sein Trikot und stand zuletzt nur noch in Radhose vor dem tobenden Publikum.

Nat Koch feiert den Sieg im Keirin

Nat Koch feiert den Sieg im Keirin

Anschließend sorgten die späteren Gesamtsieger Leif Lampater und Macel Kalz für einen neuen Bahnrekord beim Rundenrekordfahren. Auch bei der finalen Jagd konnten sie souverän ihren Vorsprung verteidigen und wurden so zu würdigen und gefeierten Siegern des 104. Berliner Sechstagerennens.

Die sechs Tage wurden vom Veranstalter auch dazu genutzt, die Finanzsorgen des Sechstagerennens in der Öffentlichkeit zu thematisieren. Explodierende Kosten, das Auslaufen des Vertrages mit dem Betreiber des Velothons und stagnierende Sponsoreneinnamen lassen die Fortsetzung dieser Traditionsveranstaltung 2016 fraglich erscheinen. Vor dem Hintergrund der Berliner Olympiabewerbung wäre ein Ende der “6days” für die Berliner Politik, die sich bei der Förderung des Radsports nach wie vor recht zurückhaltend zeigt, ein erneutes Armutszeugnis.

104. Berliner Sechstagerennen: Speed

Heute ist der letzte Tag des Berliner Sechstagerennens. Leif Lampater und Marcel Kalz haben ihre Führung verteidigt und werden heute sicher erneut von den amtierenden Weltmeistern David Muntaner / Kenny de Ketele attackiert. Wir sind gespannt!

104. Berliner Sechstagerennen: Familientag und Überraschung bei den Stehern

Sonntag ist traditionell Familientag beim Sechstagerennen. So auch heute: Kinder bestimmten das Bild und die Geräuschkulisse im Velodrom. Gestandene Radsportler, sportbegeisterte Männer: kaum einer war heute ohne “Kind und Kegel” gekommen. Der “Kleine Feigling” musste dem Karussel weichen: ein schönes Bild, wenn aus Kerlen Väter werden.

Familientag

Familientag

Dennoch ging es sportlich zur Sache. Aus Berliner Sicht war besonders das Ergebnis des Steherrennens erfreulich: der erst 20-jährige Lokalmatador Marcel Bartsch zeigte der internationalen Konkurrenz, dass bei den Zehlendorfer Eichhörnchen ein ernstzunehmender Gegner herangewachsen ist. In einem überzeugenden Rennen siegte er gemeinsam mit Schrittmacher Gerd Gessler knapp aber verdient vor Robert Retschke und dem schweizer Europameister Mario Birrer. Herzlichen Glückwunsch!