105. Berliner Sechstagerennen – Tag 2

Die lange Nacht. Lang war es tatsächlich. Sportlich geprägt von Höhen und Tiefen – nicht jeder wird mit diesem zweiten Tag der 6days zufrieden gewesen sein. Die Pushbikers Christian Grasmann / Nico Heßlich, die mit großen Ambitionen ins Rennen gingen, liegen mit 3 Runden Rückstand bereits weit zurück.

160129_Berliner-Sechstagerennen-IMG_8597_600px-2

Christian Grasmann

Ihre Chancen, um den Gesamtsieg mitzufahren, sind damit nur noch sehr gering. Sehr gut im Rennen liegen hingegen die stark fahrenden Marcel Kalz und Roger Kluge, die nur knapp hinter den Führenden Niederländern Yoeri Havik/Nick Stöpler zurückliegen.

Auch Lokalmatador bei den Stehern, Marcel Bartsch, hatte Pech: bei einem sehr ambitionierten Angriff seines Schrittmachers Gerd Gessler kam er kurz vor Schluss von der Rolle ab und konnte nicht mehr um den Sieg mitfahren. Diesen fuhr überzeugend das starke Team Stefan Schäfer mit Schrittmacher Peter Bäuerlein ein.

Stefan Schäfer/Peter Bäuerlein

Stefan Schäfer/Peter Bäuerlein

Sprinterchampion Robert Förstemann zeigte, dass er nach der von seinem Bandscheibenvorfall geprägten Saison wieder vorne mitfahren kann: beim Rundenrekordfahren fuhr er erneut die schnellste Zeit, musste sich aber beim Champions Sprint dem starken Erik Balzer geschlagen geben.

160129_Berliner-Sechstagerennen-IMG_2355_600pxBei den Frauen gab es einen Wechsel in der Führung: Vorjahressiegerin Małgorzata Wojtyra musste diesen Platz an die Norwegerin Anita Yvonne Steinberg abtreten.

Obwohl das Berliner Velodrom deutlich weniger gut gefüllt war als am Vortag, war die Stimmung bis zum späten Ende erneut sehr gut. Man darf auf die Samstagsrennen gespannt sein!

 

 

Ein Gedanke zu “105. Berliner Sechstagerennen – Tag 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Löse bitte diese einfache Aufgabe: