CyCle more often 2 Cool down the planet!

click to enlarge!

Die ECF (European Cyclists’ Federation, der europäische Dachverband der Radfahrerverbände) hat diese Woche eine interessante Studie vorgestellt. Der deutsche Titel der Pressemitteilung ist etwas provokativ aber sehr treffend:

Verringerung der Treibhausgasemissionen für Dummies – Fahren Sie einfach häufiger Rad

Unter dem Titel CyCle more often 2 Cool down the planet! stellt die Studie den CO2-Ausstoß verschiedener Verkehrsmittel dar. Die Studie bewertet diese in Hinblick auf die Erreichung des von der EU gesteckten Klimaschutzziels, bis 2050 die CO2-Emissionen um 80 bis 95 % zu senken.

Die Ergebnisse der Studie in Kürze:

  • Die durch das Radfahren verursachten Emissionen sind, selbst unter Berücksichtigung der zusätzlichen Nahrungsmittelaufnahme eines Radfahrers im Vergleich zur
    Nahrungsmittelaufnahme eines Nutzers motorisierter Transportmittel, zehnmal niedriger als die Emissionen aus der Nutzung von Personenkraftwagen.
  • Die Emissionen der Elektrofahrräder1 rangieren, trotz ihres Elektroantriebs, in der gleichen Größenordnung wie die Emissionen gewöhnlicher Fahrräder. Wird berücksichtigt, dass Elektrofahrräder 56 % des täglichen Pendelns ermöglichen und 39 % der Autofahrten ersetzen können, besitzen sie ein enormes Potenzial, die vom Transport verursachten Emissionen weiter zu senken.
  • Auch Fahrradverleihprogramme verfügen, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass
    diese bei 50 – 70 % der Nutzer den motorisierten Transport ersetzen, über das Potenzial, die Emissionen weiter zu reduzieren.
  • Entspräche das Niveau der Fahrradnutzung in der EU-27 dem in Dänemark im Jahr
    2000 vorgefundenen Niveau, würden durch das Radfahren 26 % des für den
    Transportsektor für 2050 festgelegten THG-Ziels erreicht.
  • Bei einem EU-Rohölimport von 955 Millionen Barrel pro Jahr würden die EU-Importe um fast 10 % reduziert, wenn die EU-Bürger im gleichen Umfang wie die Dänen Rad fahren würden.
  • Die EU-Ziele werden nicht über Technologie erreicht und erfordern ehrgeizige
    Programme, in denen eine EU-weite modale Verlagerung weg vom motorisierten
    Individualverkehr vorgesehen wird. Durch eine Kombination von Verbesserungsmaßnahmen (d. h. effizientere Nutzung von Fahrzeugen, weniger
    kohlenstoffintensive Kraftstoffe, effizientere Nutzung des Verkehrssystems) wird 2050 gegenüber 1990 lediglich eine Verringerung um 20 % erzielt.
    [Quelle: Pressemitteilung des ECF 12.12.2011 / Foto und Grafik © ECF]

Die Feststellung, dass die Emissionen von Pedelecs in vergleichbarer Höhe wie die konventioneller Fahrräder (einschließlich Nahrungsaufnahme) liegen wird sicher kontrovers diskutiert werden. Spannend ist sie allemal.

Die Studie steht (in englischer Sprache) auf der Website des ECF zum Download zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 3 = zwölf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>