Fahrräder für Flüchtlinge – Gastbeitrag von Daniel

Während die Medien (vor allem TV) nicht müde werden, von Grenzen zu reden, die entweder geschlossen werden oder an die Deutschland bei der Flüchtlingsaufnahme angeblich stößt, soll es hier dann auch mal positive Beispiele geben. In ganz Deutschland engagieren sich nämlich Millionen von Menschen für Flüchtlinge. Und den meisten macht das sogar Spaß.

Ich habe hier themenspezifisch natürlich Projekte mit Fahrrädern rausgesucht – genauer: Fahrradwerkstätten mit und für Flüchtlinge. Die schaffen nämlich sowohl Beschäftigung als auch ein bisschen Freiheit. Denn oft gibt es auch gleich ein paar Fahrräder für die Flüchtlinge obendrauf. Für Menschen, die vom ÖPNV ausgeschlossen sind, weil sie sich den verständlicherweise gar nicht leisten können und in vielen Kommunen nicht kostenfrei nutzen dürfen, ist so ein Fahrrad ein echtes Stück Freiheit.

Hier also das Ergebnis einer ersten Google-Suche: eine kleine Übersicht mit Fahrrad-Projekten für Flüchtlinge in Deutschland. Es sind so viele, dass die Karte ein Gemeinschaftprojekt werden muss. Die ersten 100 Fähnchen haben ich gesteckt. Wer noch mehr kennt, kann mir das gerne mitteilen. Da draußen in Deutschland gibt es viel mehr Gutes, als berichtet wird!

Der Artikel wurde ursprünglich am 04.09.2015 von Daniel im Fahrradblog „it started with a fight …“ unter dieser Adresse veröffentlicht: http://itstartedwithafight.de/2015/09/04/fahrraeder-fuer-fluechtlinge/

Kommentare und Ergänzungen bitte direkt im Kommentarbereich in Daniels Blog eintragen!

Vielen Dank an Daniel für die Erlaubnis, diesen Artikel im BikeBlogBerlin veröffentlichen zu dürfen!

2 Gedanken zu “Fahrräder für Flüchtlinge – Gastbeitrag von Daniel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.