Verkehrssicherheitsbericht 2011 für Berlin vorgelegt

Ohne inhaltliche Bewertung:

Fakten zur Entwicklung der Verkehrssicherheit in Berlin

Die Anzahl der Getöteten im Berliner Straßenverkehr lag 2010 auf einem historischen Tiefstand: 44 Verkehrstote, das bedeutet 14 Verkehrstote pro 1 Mio. Einwohner. Das ist der niedrigste Wert im Vergleich deutscher Länder. Von den 44 Verkehrstoten im Jahr 2010 waren 30 Menschen zu Fuß oder per Fahrrad unterwegs (24 Fußgänger, 6 Fahrradfahrer), dazu kommen 9 motorisierte Zweiradfahrer und 5 Pkw-Insassen.

Obwohl 2010 der Anteil der Verunglückten bei Autofahrern (minus 19 %) und bei Fußgängern (minus 11 %) abgenommen hat, gibt es einen Anstieg der Verunglückten bei Radfahrern (plus 15 %) und bei motorisierten Zweiradfahrern (plus 13 %). Diese beiden letzten Gruppen erfordern daher noch zunehmende Beachtung.

Auch über den gesamten Betrachtungszeitraum (2004 bis 2010) liegt der Anteil der Verunglückten und Schwerverletzten insbesondere bei motorisierten Zweiradfahrern, aber auch bei Radfahrern deutlich über ihrem Anteil am gesamten täglichen Wegeaufkommen. Es existiert also ein deutliches höheres Risiko für diese Verkehrsteilnahmegruppen.

[via]

Der aktuelle Verkehrssicherheitsbericht steht als Download auf den Internetseiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zur Verfügung.

Ein Gedanke zu “Verkehrssicherheitsbericht 2011 für Berlin vorgelegt

  1. Und daher wird die Berliner Polizei wieder verstärkt Gehwegradeln, Reflektoren, Fahren ohne Licht, Mißachten von Rotlicht, Fahren in falsche Richtung kontrollieren ….
    *satire ende*

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.