Schwer verletzter Radfahrer – Unfallfahrer flüchtet: Zeugen gesucht

Pressemeldung

Eingabe: 02.08.2011 – 11:25 Uhr

Schwer verletzter Radfahrer – Unfallfahrer flüchtet

Tempelhof- Schöneberg

# 2841

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Radfahrer heute früh bei einem Verkehrsunfall in Lichtenrade. Der 37-Jährige fuhr kurz nach 5 Uhr vermutlich in der mittleren von den drei Fahrspuren des Lichtenrader Damms Richtung stadteinwärts, als er von einem Pkw erfasst wurde. Er wurde zu Boden geschleudert und blieb schwer verletzt liegen. Das Rennrad des 37-Jährigen wurde etliche Meter weiter auf die Fahrbahn geschleudert. Der Fahrer des Unfall verursachenden Autos setzte die Fahrt unvermindert in hoher Geschwindigkeit fort. Der Schwerverletzte wird derzeit in einem Krankenhaus notoperiert.
Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen „Audi A5 Coupé“, Baujahr 2007 oder 2008. Das Auto dürfte erhebliche Unfallspuren an der rechten vorderen Seite aufweisen. Die Farbe und weitere Details zu dem Fahrzeug sind Gegenstand von Untersuchungen der Kriminaltechniker des Landeskriminalamtes. Nach dem Auto fahnden derzeit die Polizeibeamten des Verkehrsunfallfluchtkommandos.
Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich beim Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 in der Eiswaldtstraße 18 in Lankwitz unter der Telefonnummer (030) 4664 481 800 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden. Von Interesse für die Fahnder ist auch der Fahrer eines Autos, das unmittelbar nach dem Verkehrsunfall das auf der Straße liegende Fahrrad touchiert und anschließend seine Fahrt fortgesetzt hat. Er könnte als wichtiger Zeuge dienen.

Quelle: Pressemeldungen der Berliner Polizei

[via Radspannerei]

5 Gedanken zu “Schwer verletzter Radfahrer – Unfallfahrer flüchtet: Zeugen gesucht

  1. Ich betrachte diesen sehr traurigen Vorfall nicht als „normalen“ Radfahrer-Unfall.

    bikeblogger sollte für weitere Infos mich kontakten.

    • Hallo Bernd, lass uns morgen mal telefonieren.
      Gruß, Andreas

  2. …es gibt noch eine traurige Steigerung:

    Liebe Radfahrerinnen und Radfahrer,

    ich wurde auf folgenden Artikel aufmerksam gemacht, es geht um den Bericht über einen tragischen Verkehrsunfall in Schleswig-Holstein, bei dem zwei Radfahrer ums Leben kamen:

    [snip]
    Auto schleudert in Radfahrergruppe – zwei Tote
    Den ganzen Artikel können Sie lesen unter

    http://nachrichten.t-online.de/auto-schleudert-in-radfahrergruppe-zwei-tote/id_48680020/index

    Mir ist in diesem Bericht folgender Passus übel aufgestoßen:
    [snip]
    Wer Schuld an dem Unfall hat, müsse wohl vor Gericht geklärt werden, sagte der Polizeisprecher. Die meisten Radfahrer, die gerade die Landstraße überquert hatten, fuhren auf dem Radweg parallel zur Straße. Einige Sicherungsradfahrer mit Warnweste befanden sich aber auf der Straße, weil sie schnell wieder an die Spitze der Gruppe fahren wollten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.