Berlin Cycle Chic doppelt: ja, wie denn nun?

Seit Kurzem gibt es Berlin Cycle Chic auf Facebook und als Blog. Und seit gestern gleich doppelt. Ja, wie denn nun?

Kleine Chronologie der Ereignisse:

Cycle Chic began its bloglife back in June 2007 when journalist, film director and photographer Mikael Colville-Andersen decided to put a growing number of his photos about Copenhagen’s bicycle culture into one place on the internet.

Das erste in diesem Zusammenhang veröffentlichte Foto erhielt inzwischen die „Auszeichnung“

The Photo That Launched A Million Bicycles

Seitdem wurde aus einem Blog eine weltweite Cycle Chic-Bewegung: Das Fahrrad nicht als Fashion-Objekt, sondern als (Verkehrs)Mittel, um sich modisch zeigen zu können. Nicht Bekleiden, um Radzufahren, sondern Bekleiden und Radfahren. Der Ausdruck „Cycle Chic™“ ist ein eingetragenes Warenzeichen („trademark“) von Cycle Chic/Copenhagenize.

Im März dieses Jahres hatte ich Gelegenheit, Mikael auf der Metromobile in Berlin kennenzulernen. Bei dieser Gelegenheit erzählte er mir, dass er „with some guys from Berlin“ einen Berliner Ableger des Cycle Chic plane.

Mitte Juli erfuhr ich über Facebook, dass ein neuer Blog inklusive Facebook-Seite Berlin Cycle Chic ins Leben gerufen wurde. Ich nahm an, dass so etwas nicht ohne Absprache mit Mikael erfolgen würde, wünschte den Betreibern viel Glück und verlinkte die Seite in meiner Linkliste.

Am 19. Juli ging dann ein zweiter Blog Berlin Cycle Chic inklusive der Facebook-Website online – diesmal erstellt von Mikael Colville-Andersen persönlich. Hier mit der Info

„The official Berlin Cycle Chic“

Offensichtlich ein Schnellschuss, enthält der Blog bisher nur zwei Fotos, die Mikael bei einem seiner letzten Berlin-Besuche aufgenommen hatte. Auf Facebook ist sogar nur ein Foto zu sehen.

Zeitgleich veröffentlichte Mikael einen Hinweis auf der „Konkurrenz-“ Facebook-Seite:

Be sure to read the Cycle Chic guidelines for new blogs: http://cyclechic.dk/cycle_chic​_trademark_guidelines.htm

Insgesamt also eher ein Fehlstart als ein gelungener Start. Zwei Seiten mit dem Titel „Berlin Cycle Chic“ sind mehr als verwirrend. Dass Mikael – zumindest moralisch – die „älteren Rechte“ an einer entsprechenden Internetpräsenz hat ist sicher unstrittig. Wenn überhaupt, muss er sich vorwerfen lassen, in der boomenden Fahrradstadt Berlin die Gründung des „Berlin Cycle Chic“ nicht aktiv genug verfolgt zu haben. Dass über kurz oder lang diese Idee aufgegriffen wird lag nahe. Verboten ist dies (solange es nicht kommerziellen Zwecken dient) zudem nicht, wenn Blog bzw. Internetseite bestimmte Richtlinien einhält.

Vielleicht setzen sich die beiden Seiten ja an einen Tisch und erarbeiten ein gemeinsames Konzept für Berlin Cycle Chic? Wünschenswert wäre es!

2 Gedanken zu “Berlin Cycle Chic doppelt: ja, wie denn nun?

  1. Hallo bikeblogger 🙂
    danke für den HIntergund. Jetzt sehe ich klarer. Wir haben Mikael bereits eine mail geschrieben und wir würden uns auch freuen, wenn sich das zusammenfindet. Ok, wir sind noch nicht sooooo chic, aber das kommt noch, versprochen.

  2. Das in der Tat alles andere als gelungen und wir sind auch ganz unglücklich darüber. Leider scheint zur Zeit ein Knoten in den Leitungen nach Dänemark zu sein.Wir hoffen sehr das der sich schnell auflöst.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.