Veranstaltungen 2011: Lange Nacht der Wissenschaften

Gestern stand hier ein Hinweis auf die Bikepolo-Veranstaltung von Bamboo Bikes Berlin im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften. Aus Gesprächen im Kollegenkreis konnte ich heraushören, dass die Lange Nacht noch längst nicht allen Berlinern bekannt ist. Mit meiner Tochter bin ich nun schon seit einigen Jahren regelmäßiger Besucher – und nicht, weil ich sie Jahr für Jahr überreden, bestechen oder zwingen würde.

Was erwartet den unvoreingenommenen Besucher denn nun?

© Thomas Oberländer

Zuerst einmal: Ein gut funktionierender Bus-Shuttle. Dann geballtes Know-How. Wissenschaft halt. Nicht in jedem Fall leicht konsumierbar, nicht immer wirklich leicht verständlich. In der Mehrzahl der Veranstaltungen bietet die Lange Nacht jedoch, was man auch in deutschen Hörsälen nicht täglich findet: Wissenschaft zum Anfassen. Lassen wir die Bilder wirken:

Das Spektrum der Angebote ist so vielfältig wie die Wissenschaften selber. Marsexpeditionen in 3D, Molekularküche für Kinder, Roboterbaukurse, Experimente rund um die Luft- oder Schifffahrt, Gedächtnistests, etc. pp. Einige Kurse wenden sich direkt an Kinder, viele sind „kinderkompatibel“, einige widerum empfehlen sich ausschließlich für ein älteres beziehungsweise in gewisser Weise vorgebildetes Publikum.

Was das mit dem Thema dieses Blogs zu tun hat? Erst einmal werde ich dort sein – was schon allein ein Grund ist, darüber zu berichten. Vor Allem aber ist das Fahrrad nicht länger ein nur zufällig entstandenes Fahrzeug, dessen (Weiter-)Entwicklung allein den Geistesblitzen einiger Garagentüftler zu verdanken ist. Fahrrad ist Gegenstand von Forschung, Fahrradtechnik von heute ist Wissenschaft. Ein Artikel meines Kollegen Holger Dambeck von Spiegel Online deutet es an:

Es rollt und rollt – Forscher haben ein fahrerloses Fahrrad konstruiert, das nicht umkippt.

Abgesehen von diesen (noch) eher theoretisch orientierten Forschungbereichen stecken im Fahrrad heute bereits viele High-Tech-Details, die ohne diverse Forschungszweige nicht vorstellbar wären. Seien es moderne Carbonfasern, ultraleichte Metall-Legierungen, die aus dem Flugzeugbau stammen oder Keramiklager, die in ihrer Präzision und Langlebigkeit herkömmliche Kugellager um Längen schlagen. Nicht vergessen werden sollte das zur Zeit wohl wichtigste Entwicklungsgebiet im Bereich Zweirad: die Elektronik, die mit GPS für Radfahrer oder E-Motoren unser Bild vom Drahtesel nachhaltig ändert.

Die Lange Nacht der Wissenschaften bietet daher natürlich auch High-Tech für Fahrradfreaks: zum Staunen, Anfassen oder Mitmachen wie beim Bikepolo mit dem Forschungsobjekt Bambus.

Einige Angebote zum Thema Fahrrad + Forschung auf der Langen Nacht:

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
PVcomB, Schwarzschildstr. 3, 12489 Berlin
Energiefahrrad
Wie viel Energie braucht man, um eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen oder einen Fernseher zu betreiben? Treten Sie selbst in die Pedalen!
MITMACHEXPERIMENT: Auch für Kinder.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Berlin-Adlershof
Rutherfordstraße 2, 12489 Berlin
Verkehrsstudien
Der O-Bus
Kinder und Erwachsene sorgen durch Fahrradfahren dafür, dass der O-Bus fährt.
DEMONSTRATION, MITMACHEXPERIMENT: vor dem Hauptgebäude. Auch für Kinder.

Hochschule für Technik und Wirtschaft
Wilhelminenhofstr. 75A, 12459 Berlin
Streifzug durch die Physik
Wieso kann man freihändig Fahrrad fahren? Was passiert, wenn der Luftdruck verschwindet? Wie kann eine Flüssigkeit gleichzeitig kochen und gefrieren? Wer sich für solche Fragen interessiert und gerne auch selbst Hand anlegt, den lädt die Fachgruppe Physik zu einem experimentellen Streifzug ein.
EXPERIMENT, MITMACHEXPERIMENT: ab 17.00 Uhr stündlich, Gebäude C, Foyer. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Haus 15 der TH Wildau [FH]
Bahnhofstraße, 15745 Wildau
Automatisierte Messtechnik am Beispiel der Fahrradelektrik
Wir stellen die Leistungsfähigkeit verschiedener Typen von Fahrradscheinwerfern und Dynamos gegenüber. Elektrische Spannungen und Beleuchtungsstärke werden mit einem unter LabView betriebenen Messwerterfassungssystem gemessen und grafisch visualisiert. Das Exponat ist ein Studentenprojekt der Studiengänge Physikalische Technik und Maschinenbau der TH Wildau.
DEMONSTRATION, INFOSTAND: Foyer, Raum 15.121 (Labor für Prozess- und Anlagenautomatisierung)

Haus Bauwesen der Beuth Hochschule für Technik Berlin (zuvor TFH Berlin)
Luxemburger Straße 9, 13353 Berlin
Studiengang Gebäude- und Energietechnik
Kann ein Fahrrad Wasser zum Kochen bringen?
Mit einem Fahrrad, einer Stoppuhr, Wasser, einem Tauchsieder und einer Leuchte werden Fragen rund um den Energiebedarf und -verbrauch erläutert. Mit Gewinnspiel. In diesem Zusammenhang werden auch Aspekte zur Energieversorgung von Tieren aufgezeigt. Wie viel Technik braucht ein Tier? Bild
INFOSTAND, MITMACHEXPERIMENT

Haus der Kfz-Technik der TUB
Haus 13, Gustav-Meyer-Allee 25, 13355 Berlin
Institut für Land- und Seeverkehr der TUB
Wie groß ist der „tote Winkel“?
Mithilfe der Fahrschule Audimax können Sie den „toten Winkel“ eines Lkws selbst aus dem Führerhaus erleben. Rechts abbiegende Lkws stellen für Radfahrer auf dem Fahrradweg eine große Bedrohung dar. Der Hauptgrund dafür ist der so genannte „tote Winkel“, ein Bereich, den der Fahrer nicht überblicken kann. Bild
DEMONSTRATION: vor der Halle

Lautlos durch Deutschland
Wilhelmstr. 93, 10117 Berlin
Schon einmal elektrisch gefahren?
Testen Sie diverse innovative Elektrofahrzeuge – vom Elektrofahrrad (Pedelec) bis zum Auto ist alles dabei! Führerschein nicht vergessen! Bei Lautlos durch Deutschland dreht sich alles um das Thema Elektromobilität. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst, dass Elektromobilität nicht nur leise und umweltfreundlich ist, sondern vor allem Spaß macht und fasziniert! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bilder
DEMONSTRATION, MITMACHEXPERIMENT: bis 23.00 Uhr

ESMT European School of Management and Technology
Schlossplatz 1, 10178 Berlin
Elektrofahrzeuge zum Anfassen und Probefahren
Für Sie stehen bereit: ein E-Motorrad, E-Roller, Segways sowie E-Fahrräder. In Zusammenarbeit mit der Terraverde AG.
AUSSTELLUNG, DEMONSTRATION: bis 23.00 Uhr, Garten der ESMT

Haus der Ideen/Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin (TUB)
Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
Institut für Energie- und Automatisierungstechnik der TUB
Bewegung durch elektrische Reize
Gelähmte Muskeln lassen sich durch elektrische Stimulation wieder aktivieren. Wir zeigen Ihnen unter anderem, wie Querschnittsgelähmte mit eigener Muskelkraft wieder Fahrrad fahren können. Bild
DEMONSTRATION, EXPERIMENT: stündlich, Dauer: 30 Min., Lichthof

Institut für Werkstoffwissenschaften und -technologien der TUB
NaWaRo-Fahrrad – nachwachsende Rohstoffe auf zwei Rädern
Wir entwickeln neuartige Fahrradteile auf Basis von lokalen nachwachsenden Rohstoffen. So soll ein Fahrrad entstehen, das zu 80-90 % aus Werkstoffen vom Acker besteht. Dieses Projekt verbindet Lehre und Forschung aus vielen unterschiedlichen Fachgebieten wie Werkstoffwissenschaften, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Chemie, Ökologie und Wirtschaft. Weitere Fragestellungen betreffen Design, Biologie, Landwirtschaft, CO2- und Öko-Bilanz, Marketing und Finanzierung. Schwesterprojekt sind die Berlin-Bamboo-Bikes.org der Hochschulgruppe grüneUni. Bild
AUSSTELLUNGEN, SPIELE: Foyer rechts und Volleyballplatz. Ab 10 Jahren.
Bambus-NaWaRo-Fahrradpolo Treten Sie auf Bambusrädern gegeneinander an!

© Berlin Bamboo Bikes: Fahradpolo

Hinweise zum Erwerb der Eintrittskarten gibt es hier.

Ein Gedanke zu “Veranstaltungen 2011: Lange Nacht der Wissenschaften

  1. Leider haben wir es nicht geschafft, die „NaWaRo-Fahrrad“ – also die BambooBikes – aufzusuchen. Das Programm war einfach wieder zu vielfältig.
    Der Bus-Shuttle hat, wie angekündigt, gut funktioniert. Dass nach Ende der Langen Nacht die S-Bahn dann gefahren ist, wie man es inzwischen erwartet: nämlich „irgendwann“ und wir dadurch die Straßenbahn verpasst haben und eine Taxe nehmen mussten: daran hat man sich inzwischen in Berlin gewöhnt. Es wäre auch zu viel verlangt, den Fahrplan auf das Ende der Langen Nacht abzustimmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.