Berliner Fahrrad Schau und Blogger-Lounge: Nachlese

„Erstmal sacken lassen“

So könnte man meine Gefühle am vergangenen Sonntagabend zusammenfassen. Die Berliner Fahrrad Schau 2012 ist Geschichte – aber für mich eine ganz besondere Geschichte. Der erste Auftritt als Aussteller auf einer Messe, gemeinsam mit meinen Partnern e-Rad Hafen, fahrradjournal, Stahlrahmen bikes und dem Blog der Radspannerei.

© Britta Münster / BikeBlogBerlin

2 Tage angefüllt mit Gesprächen, neuen Kontakten, viel Spaß aber auch viel Arbeit. Ob sich der Aufwand gelohnt hat? Im Gegensatz zu anderen Ausstellern bin ich in der glücklichen Situation, keine Gewinn-/Verlustrechnung anstellen zu müssen. Auf der Habenseite kann ich neue Erfahrungen und eine gelungene Vernetzung mit tollen Partnern verbuchen.

In seinem Resumee schrieb Stahlrahmeblogger Iwo

Wenn ich auch zugeben muss, dass ich mir ein wenig mehr Ansprache und Kontaktaufnahme von Besuchern gewünscht hätte.

So erging es mir auch. Möglicherweise ist es gar nicht so wichtig, die Menschen hinter den Blogs zu kennen. Möglicherweise gibt es eine Hemmschwelle, einfach nur zu sagen „hallo, ich lese eure Blogs!“. Wahrscheinlich würde es mir auch so gehen. Solch eine simple Kontaktaufnahme wäre aber ein – für uns willkommener – Anlass, zu erfahren, was „unsere“ Leser denken und wünschen. Für die nächste Messe möchte ich Sie / Euch auffordern: sprecht uns an. Schon ein „Hallo, ich bin Leser“ ist für uns ein Feedback, das wir gern hören. Wenn sich daraus ein Gespräch entwickelt, das darüber hinaus geht: umso besser!

Was gab es noch außer Gesprächen, Kontakten, Spaß und Arbeit?

Meine Eindrücke der Messe lassen sich stark komprimiert so formulieren: Bambus, Fixies und Mode.

Weitere Fotos gibt es hier und dort!

Neben diesen drei Themen – in wechselnder Reihenfolge, zum Teil auch in Kombination – gab es wenig Neues. Das ist aber auch nicht der Anspruch einer Frühjahresmesse. Wenn es Neuigkeiten, die über Designänderungen hinausgehen, gibt, dann werden diese schon auf der Eurobike im Herbst präsentiert. Im Frühjahr sollte man eine solide und gelungene Präsentation des Marktes erwarten. Genau dies erfüllte die diesjährige Berliner Fahrrad Schau. Einschränken muss man, dass die BFS weiterhin keine breit angelegte Publikumsmesse ist. Zu speziell waren die Angebote. Eine Ausstellerin drückte dies – leicht enttäuscht – so aus: viele Besucher (am Sonntag, Anm. BikeBlogBerlin) sind 50+ – und die finden hier nicht, was sie erwarten.

Für Freunde, Fans und „Freaks“ war diese Messe eine gelungene Show, die Lust auf’s Radfahren und vielleicht auch auf die eine oder andere Neuanschaffung gemacht hat. Was mir auf der BFS fehlt ist der „ernste“ Aspekt. Radfahren besteht nicht nur aus Show und Shopping, sondern beinhaltet auch Verkehrspolitik, Verkehrsplanung und Lobbyarbeit. Dass sie nicht vorhanden waren zeigt das Wegbleiben der diversen Interessenvertretungen der Verkehrsteilnehmer und Radfahrer, wenn man den Branchenvertreter VSF ausnimmt.

Diese Themen in den Vordergrund zu stellen wäre falsch, sie sollten aber nicht völlig außer acht gelassen werden. Hier sehe ich noch Entwicklungspotential für diese Messe.

BikeBlogBerlin freut sich trotz dieser Kritik auf die Berliner Fahrrad Schau 2013!

 

Danksagung

Vielen Dank an Alle, die unseren Messeauftritt möglich gemacht haben:

  • allen voran das gesamte Team der Berliner Fahrrad Schau, die uns unterstützten und uns „Amateuren“ nie das Gefühl gaben, solche zu sein,
  • Anja für die tolle Blumendekoration, die sie trotz Erkältung für uns herstellte,
  • Kerstin E. Finkelstein für das Interview von Wir spenden Leben,
  • das Team von Klara Geist für die Soundtechnik und die Bedienung derselben,
  • Elmar Schenkel für die Lesung, das Team von Wir spenden Leben für die Teamvorstellung und Oliver, Gismo und Carlos für die Cargo-E-Rad-Runde,
  • alle Besucherinnen und Besucher der Blogger Lounge,
  • Iwo, Kalle, Wasilis und Wolfgang für die gelungene Teamarbeit,
  • und alle hier nicht genannten aber nicht vergessenen Helfer!

Fotos

Weitere Fotos zeige ich auf den Fotoseiten
Berliner Fahrrad Schau 2012 I

und
Berliner Fahrrad Schau 2012 II
.

Berichte

Natürlich haben auch die Partner aus der Blogger Lounge ihre Erfahrungen zu virtuellem Papier gebracht. Hier die Links zu den Artikeln:

e-Rad Hafen: Vorteil Blogger-Lounge

fahrradjournal: Messe Lounge

Stahlrahmen Bikes: Schluss mit sehr lustig: Das war die Berliner Fahrrad Schau 2012

Rad-Spannerei blog: Rollapaluza auf der Berliner Fahrrad Schau
(weitere Berichte folgen sicher noch).

2 Gedanken zu “Berliner Fahrrad Schau und Blogger-Lounge: Nachlese

  1. Nette Blogger. Manche Fahrräder sehen wirklich schick aus. Am besten gefiel mir der Fahrrad aus Bambus. Richtig schön und klassisch.

  2. Gerade beim untersten Foto haben sich die Messeaussteller mal was einfallen lassen. Leider werden meiner Meinung nach viele Messestände immer monotoner.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.